Gastbeitrag von Viktoria Behr

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland über 600.000 neue Gewerbe* angemeldet. Fast 170.000 davon waren Neugründungen von Kleinunternehmen. Sie alle sehen sich mit der Aufgabe konfrontiert, eine eigene Marke am Markt zu etablieren.
Aber auch Angestellte erkennen allmählich, wie wichtig es ist, ihr eigenes Profil zu schärfen und auf ein umfangreiches Personal Branding zu setzen.

Der Bedarf an professionellen Fotos für die eigene Online-Präsenz war also nie größer als heute. Egal, ob es darum geht, sich gegenüber der direkten Konkurrenz zu behaupten oder erstmalig eine ganz neu entdecke Nische zu besetzen – ohne starke und lebendige Fotos funktioniert das nicht.

 

Personal Branding Fotografen finden

Der einfachste Weg, eine Personal Branding Fotografin oder einen Fotografen zu finden, ist die Instagram- oder Google-Suche. Nicht zwingend musst Du dabei auf den Ort achten: Für Dein Personal Branding Shooting kommt Dein Fotograf i.d.R. zu Dir, denn wirklich unverwechselbare Bilder entstehen nicht im Studio, sondern an dem Ort, an dem Dein Business zuhause ist.

 

Suche Dir einen Experten

Obwohl es mehr und mehr Selbstständige und Kleinunternehmer gibt, die sich zunehmend auf Nischen spezialisieren, ist die überwiegende Mehrheit der Fotografen noch immer im Prinzip „Bauchladen“ verwurzelt. Neben Hochzeiten, Passfotos, Babyfotos, Produktfotos, Familienfotos werden „Businessfotos“ (s.u.) als ein weiterer kleiner Mosaikstein im Portfolio angeboten.

Damit Du mit Deinen Bildern auffällst und dem Betrachter wirklich in Erinnerung bleibst, solltest Du keinen Generalisten für Dein Shooting auswählen, sondern einen Experten. Ein Fotograf, der sich auf Personal Brand Shootings spezialisiert hat, wird besonderes Augenmerk darauf legen, Deine Einzigartigkeit und Deine ganz besondere Expertise ins Licht zu rücken.

Was ist der Unterschied zwischen Businessfotos und Personal Branding Fotos? Klick hier

 

Vergleiche nicht nur Portfolios, sondern Persönlichkeiten

Der Großteil der Menschen hat ein ambivalentes oder eher schlechtes Gefühl zum Fotografiert-werden. Du möchtest einen Fotografen, der es Dir leicht macht, Dich zu entspannen und in Gedanken ganz dabei zu bleiben, was diese neuen Bilder für Dich bewirken sollen. Schaue deshalb nicht nur danach, wer in der Lage ist, schön zu fotografieren – sondern richte Dich auch nach der Persönlichkeit, der Du diese wichtigen Fotos und Deine Zeit anvertrauen möchtest.

Ein weiterer Faktor bei Deiner Entscheidung sollte sein, ob sich der ausgeguckte Fotograf nur „Personal Branding Fotografie“ auf die Fahnen schreibt – oder ob das Thema wirklich gelebt wird. Ein Personal Branding Fotograf ohne eigenes Personal Branding ist ein Schauspieler.

 

Wunschkunden Workbook

Keine Lust mehr, Dich ewig abzumühen und doch online nicht sichtbar zu sein?

Das könnte daran liegen, daß Du nicht weißt, wen Du eigentlich online erreichen möchtest, für wen Du denn nun online sichtbar sein willst.

Finde endlich Deine Wunschkundin! In 4 einfachen Schritten zeige ich Dir in meinem kostenlosen Workbook wie!

Trage Dich in meinen Newsletter ein. Hier teile ich wöchentlich Tipps, Tricks und Angebote, die Dir helfen, mehr Sichtbarkeit und Reichweite durch Personal Branding zu erlangen und so online Kunden zu finden.

Als Dankeschön bekommst Du das Wunschkunden Workbook zugeschickt!

Plane frühzeitig

Wenn Du einen Fotografen buchen möchtest, der sich auf Personal Branding spezialisiert hat, starte so früh wie möglich mit der Planung. Wann brauchst Du die Bilder – und wann steht Dir das notwendige Budget zur Verfügung, um eine verbindliche Buchung zu tätigen? Ein guter Personal Branding-Fotograf hetzt nicht achtlos von Termin zu Termin, sondern wird sich einen ganzen Tag nur für Dich reservieren. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass Termine meist eine ganze Weile im Voraus geplant und gebucht werden.

 

Gut begleitet ist halb gewonnen

Eine Outfit- und Stylingberatung sollte ebenso Bestandteil Deiner Shootingvorbereitung sein wie eine gute Begleitung durch den Ideenfindungsprozess für Deine Bilder.
Bei diesen Fotos geht es nicht um’s kreative Austoben des Fotografen – sondern darum, Deine Geschäftsidee möglichst lebendig und treffend zu visualisieren. Der Weg hierhin sollte als Dialog gestaltet sein, zum Beispiel mit Fragebögen, Pinterest-Boards oder Telefongesprächen.

Die Frage „Was hast Du Dir denn für die Bilder vorgestellt?“ sollte spätestens einige Wochen vor dem Shooting gestellt werden – und nicht erst, wenn bereits die Kamera ausgepackt wurde. Je nach Thema und Aufwand ist eine Vorlaufzeit von zwei bis vier Wochen vor dem Shooting durchaus angemessen.

 

 

Achte auf das Drumherum

Im Vorgespräch sollte neben der unbedingt notwendigen Sympathie auch der Ablauf für Dich stimmig sein. Zur gegenseitigen Absicherung ist ein Werkvertrag dienlich, und über die Zahlungsmodalitäten und die Lieferung (Zeitraum, Formate, Zuschnitte Deiner Bilder) sollte kein Zweifel bestehen.

Das Vorgespräch sollte für Dich unbedingt mit dem Gefühl „ich freue mich total darauf“ enden.

Ich hoffe, diese Tipps haben Dir geholfen, schnell eine Fotografin oder einen Fotografen für Dein Personal Branding Shooting zu finden.

 

 

(*Quelle: Gewerbeanmeldungen in Deutschland im Jahr 2018 nach Art der Anmeldung | Statista )

Viktoria Behr ist Fotografin und bietet ausschließlich Personal Branding Shootings an, die sie für Unternehmer*Innen und Selbstständige in ganz Deutschland maßschneidert. Auf ihrem Blog schreibt sie regelmäßig über Personal Branding, Marketing und Fotografie.

Wunschkunden Workbook

Keine Lust mehr, Dich ewig abzumühen und trotzdem online nicht sichtbar zu sein?

Weißt Du denn überhaupt, wen Du online erreichen möchtest? Nein? Dann hol Dir jetzt mein kostenloses Wunschkunden Workbook - dann mußt Du nie wieder rätseln!

 

Melde Dich hier für meinen Newsletter an und erhalte wöchentliche Impulse zum Thema Personal Branding, Marketing und Sichtbarkeit! 

Als Dankeschön bekommst Du mein Wunschkunden Workbook. 

Vielen Dank für Deine Anmeldung!